Besuchsregeln

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis in dieser schweren Zeit und hoffen sehr das Haus bald wieder außerhalb der Besuchszeiten für Sie öffnen zu dürfen.

 

 

Stand: 12.03.2021


Schutz- und Hygienekonzept für Besuche

1.        Besuchstermine müssen vorab telefonisch im Büro angemeldet werden.

 

Mögliche Termine:

Montag – Freitag (außer Feiertage und Wochenende)        

ab 10.00  Uhr

ab 14.00  Uhr

 

2.        Jeder Bewohner darf täglich höchstens von einer Person besucht werden.  

 

3.        Besucher müssen gesund sein und keine Symptome auf COVID-19 aufweisen. Des Weiteren darf in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu COVID-19-Infizierten bestanden haben.

 

4.        Außerdem muss jeder Besucher über ein am Besuchstag aktuelles schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen und auf Verlangen vorzeigen. Dabei darf die Testung mittels eines POC-Antigen-Schnelltests höchstens 24 Stunden und mittels eines PCR-Tests höchstens 48 Stunden zurück liegen.

 

5.        Des Weiteren besteht die Möglichkeit im Vorfeld des Besuchs eine Testung Mittels POC-Antigen-Schnelltest in unserem Haus durchführen zu lassen. Diese Testung findet auf freiwilliger Basis statt und wird pro Bewohner/Besuch nur einmal in der Woche von uns durchgeführt.

 

6.        Bei einer Testung in unserem Haus bitten wir Sie uns im Vorfeld zu informieren und eine halbe Stunde vor dem geplanten Besuchstermin zu erscheinen.

 

7.        Ohne ein negatives Testergebnis können wir leider keinen Besuch gestatten.

 

8.        Vor dem Eingangsbereich ist der Mindestabstand einzuhalten.  

 

9.        Unsere Einrichtung darf nur mit einer FFP2-Maske betreten werden.

 

10.     Jeder Besucher wird einzeln am Eingangsbereich in Empfang genommen.

Kontaktdaten, Datum des Besuches sowie mögliche Symptome und die Unterweisung in die Hygieneregeln- und Verhaltensmaßnahmen während des Aufenthaltes in unserer Einrichtung werden schriftlich dokumentiert. Jeder Besucher bestätigt mit seiner Unterschrift, dass die angegebenen Angaben stimmen und er/sie sich an unsere Besucherregelung hält.

Gegeben falls wird eine Testung mittels POC-Antigen-Schnelltest durchgeführt.

 

11.     Die allgemeinen Hygieneregelungen sind zum Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit einzuhalten.

·      Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge.

·      Sorgfältige Händehygiene, Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen unseres Hauses.

·      Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren.

 

12.     Zu jeder Zeit und zu jeder Person in unserem Haus ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.

 

13.     Während der Besuchszeiten sind Seitens des Besuchers bitte keine Getränke oder Speisen ein zunehmen, da der Schutz durch die Masken dann nicht mehr gegeben ist.

 

14.     Besuche in den Bewohnerzimmern sind ab sofort möglich. Um eine ausreichende Durchlüftung zu gewährleisten, müssen zu den Besuchszeiten die Zimmertüren geöffnet bleiben und die Fenster angekippt werden. 

 

15.     Die Besucherregelung gilt nicht für in Quarantäne/Kontakteinschränkung befindliche oder erkrankte Bewohner.

 

16.     Auch der Aufenthalt im Garten, in unserer "Cafeteria" und Spaziergänge außerhalb unseres Hauses sind möglich. Auch hier möchten wir alle Besucher nochmal bitten, sich an die Hygieneregelungen und das tragen der FFP2-Maske zu halten.

 


Schutz- und Hygienekonzept für Dienstleister

 17.    Dienstleistungserbringer

 

-       Jeder Dienstleister hat sich am Eingang durch Klingeln zu melden.

 (oder telefonische Terminabsprache)

 

-       Der Einlass erfolgt durch die Pflegedienstleitung Frau Schütz oder die Hygienebeauftragte Frau Breuer.

 

-       Für jeden Dienstleister ist sofort eine Dokumentation durchzuführen.

 „Liste Erhebung von Erkältungssymptomen und Fragen nach Kontakten zu Personen mit COVID 19-RKI“ (Name, Firma, Adresse, Telefonnummer etc.)

 

-    Außerdem muss jeder Dienstleister über ein am Besuchstag aktuelles

     schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf

     eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 verfügen und auf

     Verlangen vorzeigen. Dabei darf die Testung mittels eines POC-

     Antigen-Schnelltests höchstens 24 Stunden und mittels eines PCR-

     Tests höchstens 48 Stunden zurück liegen.

 

-    Des Weiteren besteht die Möglichkeit im Vorfeld eine Testung Mittels

     POC-Antigen-Schnelltest in unserem Haus durchführen zu lassen.

     (Diese Testung findet auf freiwilliger Basis statt.)

 

-    Einlass wird nur mit einem negativen Testergebnis gewährt.

 

-       Bei Anzeichen von Symptomen und Kontakten mit COVID-19 wird der Zutritt untersagt.

 

-       Der Dienstleister wird bereits im Eingangsbereich in alle Hygienemaßnahmen eingewiesen.

 

-       Durchführung einer Händedesinfektion.

 

-       Einlass wird nur mit vorgeschriebener FFP-2-Maske gewährt.

 

-       Bei Behandlungen am Bewohner wird zusätzlich noch ein Schutzkittel angelegt. (Handschuhe und Händedesinfektionsmittel werden auf Station ausgegeben bzw. Händedesinfektionsmittelspender hängen auf den Fluren sowie in jedem Bewohnerzimmer aus).

 

-       Die FFP-2-Maske ist während des gesamten Aufenthaltes im Haus aufzulassen.

 

-       Vor dem Umgang mit dem Bewohner ist eine Händedesinfektion durchzuführen.

 

-       Beachtung der Husten- und Niesetikette: Abwenden vom Bewohner,

 

Verwendung von Einmaltaschentüchern auch zum Husten und Niesen (sofortige Entsorgung in den Mülleimer) alternativ niesen und husten in die Ellenbeuge.

 

-       Der Mindestabstand von 1,5 m ist grundsätzlich jederzeit und zu jeder Person in unserem Haus ein zuhalten.

 

-       Ist dies aus triftigen Gründen nicht möglich, muss zusätzlich eine geeignete Schutzkleidung getragen werden.

 

-       Vor dem Verlassen des Zimmers ist die Schutzausrüstung (Kittel, Handschuhe etc. ab zuwerfen.)

 

-       Danach wird eine Händedesinfektion durchgeführt.

 

-       Der Dienstleister verlässt das Haus auf dem direkten Weg.

 

-       Vor dem Verlassen des Hauses wird eine Händedesinfektion durchgeführt.