Besuchsregeln

 Änderung unserer Besuchsrichtlinien

 Stand: 07.06.2021

 

Nach der 13. bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 05.06.2021 ändern sich unsere Besuchsregeln ab sofort erneut:

 

1.   Bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 (im Nürnberger Land) entfällt die Testpflicht der Besucher/innen. Dies ist tagesaktuell der Fall!

 

Liegt die 7-Tage-Inzidenz drei Tage über 50 tritt die Testpflicht nicht genesener oder nicht geimpfter Besucher/innen am übernächsten Tag wieder in Kraft. Sie entfällt erneut am übernächsten Tag bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 von fünf aufeinanderfolgenden Tagen.

 

2.   Es müssen keine Termine mehr ausgemacht werden. Unsere Besuchszeiten bleiben unverändert:

Mo-Fr: 10:00-10:30 und 14:00-14:30 Uhr

Sa-So + Feiertage: 09:30-09:45 Uhr

 

3.   Des Weiteren behalten wir bis zum 17.06.2021 (unabhängig vom Impfstatus) die Tragepflicht der FFP-2-Maske für alle Besucher/innen bei.

 

Grund hierfür ist die noch nicht stattgefundene Impfung nach der Infektion einer Großzahl unserer Bewohner/innen im vergangenen Winter. Diese Regelung können wir erst ab dem 17.06.2021 lockern -Tag des Impftermins. Dies dient zum Schutz der Bewohner/innen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Die Vorgaben unseres Infektionsschutzkonzepts sind jederzeit einzuhalten und den Anweisungen unserer Mitarbeiter/innen ist Folge zu leisten.

 


Schutz- und Hygienekonzept für Besuche

 

Mögliche Besuchstermine sind:
Montag – Freitag:     10:00-10:30 und 14:00-14:30 Uhr
Samstag, Sonntag:
   09:30-09:45 Uhr

Feiertage:                   09:30-09:45 Uhr       Wir bitten um Pünktlichkeit!

 

Besucher/innen dürfen keine Symptome auf COVID-19 aufweisen. Des Weiteren darf in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten bestanden haben.
Nach den Anforderungen aus § 11 des 13. BayIfSMV entfällt die Testpflicht bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50. Jedoch muss bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50 jede(r) Besucher/in, welche/r nicht genesen, genesen-geimpft oder geimpft ist, über ein am Besuchstag aktuelles schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus verfügen und auf Verlangen vorzeigen. Dabei darf die Testung mittels eines POC-Antigen-Schnelltests oder mittels eines PCR-Tests höchstens 24 Stunden zurück liegen. Zur Testung empfehlen wir unseren Kooperationspartner die Wallenstein-Apotheke am Röder in Atldorf (Tel. 09187 409020).
Liegt die 7-Tage-Inzidenz drei Tage über 50, tritt die Testpflicht nicht genesener oder nicht geimpfter Besucher/innen am übernächsten Tag wieder in Kraft. Sie entfällt erneut am übernächsten Tag bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 50 von fünf aufeinanderfolgenden Tagen. Zum Schutz der Bewohner/innen empfehlen wir den Besucher/innen von nicht geimpften oder genesenen Bewohnern/innen weiterhin vor jedem Besuch die Testung mittels einen Antigen-Schnelltest.

Bei Kontakt zwischen Bewohner/innen und Besucher/innen mit vollständigem Impfschutz bzw. gültigem Genesungsstatus untereinander kann im Bewohnerzimmer auf das Einhalten der Abstandsregelungen sowie das Tragen einer MNS-Maske verzichtet werden. In dem Gemeinschaftsbereichen ist dies nicht erlaubt, da eine Anwesenheit von Nicht-Geimpften bzw. Personen ohne gültigen Genesungsstatus möglich ist.

Unsere Einrichtung darf nur mit einer FFP-2-Maske betreten werden. Ab dem 17.06.2021 (Impftermin) genügt für genesene, genesen-geimpfte und geimpfte Besucher/innen eine MNS-Maske. Die Maske muss während des gesamten Aufenthaltes ordnungsgemäß getragen werden.

 Die Besucher/innen werden am Eingangsbereich in Empfang genommen.
Kontaktdaten, Datum des Besuches sowie mögliche Symptome und die Unterweisung in die Hygieneregeln- und Verhaltensmaßnahmen während des Aufenthaltes in unserer Einrichtung werden schriftlich dokumentiert. Jeder Besucher/in bestätigt mit seiner Unterschrift, dass die angegebenen Daten stimmen und er/sie sich an unsere Besucherregelung hält.


Ein bestätigter Genesungs- oder Impfnachweis befreit nicht von der Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen und dem Vorweis des negativen Testergebnisses des SARS-CoV-2-Viruses, da nach derzeitigen Studienlage eine Transmission auch nach vollständiger Impfung nicht ausgeschlossen werden kann.
Vor dem Eingangsbereich und in der gesamten Einrichtung ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
Die allgemeinen Hygieneregelungen sind zum Schutz unserer Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen jederzeit einzuhalten.
Beachtung der Husten- und Nies-Etikette: Verwendung von Einmal-taschentüchern auch zum Husten und Niesen, alternativ niesen oder husten in die Ellenbeuge.
Sorgfältige Händehygiene, Händedesinfektion vor dem Betreten und beim Verlassen unseres Hauses.
Möglichst die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) nicht mit ungewaschenen Händen berühren.

Als Besuchsraum empfehlen wir weiterhin das Bewohnerzimmer. Zusätzlich ist es jedoch auch möglich sich in der Cafeteria, dem Garten oder außerhalb der Einrichtung aufzuhalten.

 Die Besucheranzahl für einen Bewohner pro Termin ist nicht mehr beschränkt. Unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen müssen aber die Besucher/innen aus max. zwei Haushalten sein. Da die Bewohnerzimmer für mehrere Personen unter Einhaltung der Hygieneregeln nicht geeignet sind, sollten diese Besuche in unserer Cafeteria oder auf unserer Terrasse stattfinden.   

 


Schutz- und Hygienekonzept für Dienstleister


Jede/r Dienstleister/innen hat sich am Eingang durch Klingeln oder vorab telefonisch mit Terminabsprache zu melden.

Dienstleister/innen dürfen keine Symptome auf COVID-19 aufweisen. Des Weiteren darf in den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu COVID-19-Infizierten bestanden haben.

Unsere Einrichtung darf nur mit einer FFP-2-Maske betreten werden. Ab dem 17.06.2021 (Impftermin) genügt für genesene, genesen-geimpfte und geimpfte Besucher/innen eine MNS-Maske. Für genesene, genesen-geimpfte und geimpfte Mitarbeiter/innen genügt eine MNS-Maske. Die Maske muss während des gesamten Aufenthaltes ordnungsgemäß getragen werden.
Für jede/n Dienstleister/in ist eine Dokumentation durchzuführen. Siehe Dokument: „Liste Erhebung von Erkältungssymptomen und Fragen nach Kontakten zu Personen mit Covid-19-RKI“ (Name, Firma, Adresse, Telefonnummer, etc.)

 Bei Anzeichen von Symptomen und Kontakten mit COVID-19 wird der Zutritt untersagt.

Der/die Dienstleister/in wird bereits im Eingangsbereich in alle Hygienemaßnahmen eingewiesen:

  • Durchführung einer Händedesinfektion beim Einlass sowie vor und nach jedem Bewohnerkontakt.
  • Bei Behandlungen am/an der Bewohner/in wird zusätzlich noch ein Schutzkittel angelegt. (Handschuhe und Händedesinfektionsmittel werden auf Station ausgegeben bzw. Händedesinfektionsmittelspender hängen auf den Fluren sowie in jedem Bewohnerzimmer aus).
  • Beachtung der Husten- und Niesetikette: Abwenden vom Bewohner,
  • Verwendung von Einmaltaschentüchern auch zum Niesen und Husten (sofortige Entsorgung in den Mülleimer), alternativ Niesen und Husten in die Ellenbeuge.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m ist grundsätzlich jederzeit und zu jeder Person in unserem Haus einzuhalten.
  • Ist dies aus triftigen Gründen nicht möglich, muss zusätzlich eine geeignete Schutzkleidung getragen werden.
  • Vor dem Verlassen des Zimmers ist die Schutzausrüstung (Kittel, Handschuhe, etc.) abzuwerfen.
  • Der Dienstleister verlässt das Haus auf dem direkten Weg.

 


Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis in dieser schweren Zeit und hoffen sehr das Haus bald wieder außerhalb der Besuchszeiten für Sie öffnen zu dürfen.